Die Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank ist gescheitert. Nach einer gründlichen Prüfung seien die Vorstände der beiden Banken zum Entschluss gekommen, dass ein Zusammenschluss keinen ausreichenden Mehrwert bieten würde, teilten die beiden Banken am Donnerstag mit.

Beide haben auf die Umsetzungsrisiken verwiesen. Aber auch die Restrukturierungskosten und Kapitalforderungen seien Gründe gewesen, dass man keine Fusion vollziehen möchte.

Commerzbank-Chef Martin Zielke sagte: „Es war sinnvoll, diese Option einer innerdeutschen Konsolidierung zu prüfen. Nach einer gründlichen Analyse sind wir zum Schluss gekommen, dass ein Zusammenschluss mit der Deutschen Bank keinen ausreichenden Mehrwert bieten würde.“ Die zwei Banken haben Mitte März ihre Gespräche über eine mögliche Fusion gestartet. Dadurch wäre die mit weitem Abstand größte deutsche Bank entstanden. Doch auch bei einer Fusion wären Jobs weggefallen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here