Durch das ganze Brexit-Chaos fühlt sich Schottland vom britischen Regierungssystem nicht mehr richtig vertreten. Nun will die Regierungschefin von Schottland, Nicola Sturgeon ein zweites Unabhängigkeits-Referendum auf dem Weg bringen.

Im Parlament in Edinburgh sagte sie, dass es eine Wahl zwischen dem Brexit und „einer Zukunft für Schottland als unabhängige europäische Nation“ werden soll. Sie wolle dafür die notwendige Gesetzgebung in die Wege leiten. Das Regierungssystem in London diene den Interessen ihres Landes nicht. Weiter sagte sie, dass sie hoffe, dass bis Ende des Jahres eine Gesetzgebung für ein Referendum in Kraft treten werde, damit eine Abstimmung möglich werde. „Wenn es uns gelingt, die Unterstützung und die Forderung nach Unabhängigkeit weiter wachsen zu lassen, kann keine britische Regierung den Willen der Menschen aufhalten“, betonte sie.

Bei dem letzten Referendum im Jahr 2014 haben die Schotten damals für einen Verbleib im Vereinigten Königreich gestimmt. Beim Brexit-Referendum haben die Schotten sich gegen einen Austritt aus der Europäischen Union ausgesprochen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here