RB Leipzig hat nach einem packenden Halbfinal-Duell beim Hamburger SV erstmals das Endspiel des DFB-Pokal erreicht. Gegen den Zweiligisten haben die Leipziger mit 3:1 gewonnen und haben damit die Chance den ersten Titel in ihrer zehnjährigen Vereinsgeschichte zu gewinnen.

Yussuf Poulsen traf per Kopf nach einem Eckball (12.) zu einer frühen Führung für die Leipziger. Doch Bakker Jatta bracht den vor allem kämpferisch starken HSV mit einem sehenswerten Schlenzer aus 25 Metern zurück ins Spiel (24.), ehe dann Vasilije Janjicic den Dritten der zweiten Bundesliga ein Eigentor geschossen hatte (53.) Emil Forsberg sorgte dann mit einem trockenen Rechtsschuss für die Entscheidung (72.).

Der letzte Gegner für die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick auf dem Weg zum ersten Gewinn eines Wettbewerbs könnte entweder der FC Bayern München oder Werder Bremen werden. Das zweite Halbfinal-Spiel findet am Mittwochabend statt. Das Finale wird am 25. Mai im Berliner Olympiastadion stattfinden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here