Nach dem Terroranschlag von Christchurch, wo der rechte Attentäter seine Tat auf Facebook live gestreamt hat, will das Soziale Netzwerk nun die Regeln für das Streamen ändern. Viele hätten „zurecht hinterfragt, wie Online-Plattforrm wie Facebook benutzt wurden, um schreckliche Videos des Angriffs zu verbreiten“, erklärte Top-Managerin Sheryl Sandberg.

So werden in Zukunft Nutzer von der Livestream-Funktion ausgeschlossen, wenn sie schon gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen haben. Zudem wird Facebook in Software investieren, die Gewaltvideos oder gewaltbereite Bilder erkennen soll.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here