In Thailand wird fünf Jahre nach dem Militärputsch ein neues Parlament gewählt. Vor den Wahllokalen haben sich viele Schlangen gebildet. Insgesamt sind mehr als 51 Millionen Menschen aufgerufen worden wählen zu gehen.

Der amtierende Regierungschef Prayut Chan-o-cha, der seit 2014 an der Macht ist, will Regierungschef bleiben. Er ist der Spitzenkandidat für die zivile Partei Phalang Prachrat, die der Armee nahesteht.

Gute Chancen, stärkste Partei zu werden, werden der Partei Pheu Thai eingeräumt, die Ex-Regierungschef Thasksin Shina nahesteht. Der Milliardär war vom Militär damals gestürzt worden und lebt nun im Ausland, meist in Hongkong.  Dies ist jedoch keineswegs garantiert. Erwartet wird eher, dass künftig keine Partei alleine regieren kann. Genaue Umfragen gab es aber vor der Wahl nicht.

Rund um die Wahl gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen. Der Verkauf von Alkohol ist in Thailand vorübergehend verboten worden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here