ZDF-Journalist Jörg Brase darf nun doch in der Türkei arbeiten. Die türkischen Behörden haben nun doch die Pressekarte des Korrespondenten verlängert. Nun kann er seine Arbeit in Istanbul, wo das ZDF sein Studio hat, weiterarbeiten. Nach einer Frist von zehn Tagen musste Brase am Sonntag das Land verlassen.

Neben ihm war auch der „Tagesspiegel“-Koresspondent, Thomas Seibert, die Pressekarte nicht verlängert worden. Auch der NDR-Journalisten Halil Gülbeyaz bekam keine Verlängerung. Sie warten bisher vergeblich auf eine Rücknahme dieser Entscheidung. Diese Maßnahme der türkischen Behörden war auch in der Politik auf scharfe Kritik gestoßen und hatte wieder die Beziehungen zwischen Berlin und Ankara belastet.

Bettina Schausten, stellvertretende ZDF-Chefredakteurin begrüßte diese Entscheidung. „Wir begrüßen es, dass die türkischen Behörden nun zu einer anderen Entscheidung gekommen sind. Jörg Brase wird in den kommenden Tagen seine Tätigkeit wieder aufnehmen. Ich hoffe, dass auch die Pressekarten für Tagesspiegel-Korrespondent Thomas Seibert und die übrigen Kollegen, die noch darauf warten, jetzt ausgestellt werden“, sagte Schausten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here