Die Niederlande haben vier russische Spione ausgewiesen. Nach Angaben der niederländischen Regierung in Den Haag haben sie versucht die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) zu hacken, jedoch ohne Erfolg. Dies geschah schon im Frühjahr des Jahres, teilte die niederländische Justizministerin Ank Bijeveld mit. Sie wurden danach ausgewiesen.

Die Spione wollten in das Netzwerk hacken. Die OPCW hatte damals die Gift-Attacke auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal und seiner Tochter in England untersucht. Die britische Regierung vermutet, dass Russland hinter dieser Attacke steht.

Quelle: heute.de, dpa

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here