Im Hambacher Forst ist ein Journalist von einer Hängebrücke gestürzt und an seinen Verletzungen gestorben. Er stürzte 15 Meter in die Tiefe. Die Rettungskräfte konnten für ihn nichts mehr tun. Die Räumungsarbeiten am Hambacher Forst, die wegen den Demonstranten auf ihren Baumhäusern laufen, wurden vorerst unterbrochen, teile NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).

Bei dem Toten handelte sich um einen jungen Mann, der seit längerem das Leben der Aktivisten in den Baumhäusern dokumentierte, sagte ein Polizeisprecher. Rettungs- und Polizeikräfte hätten Erste Hilfe geleistet, hätten den Mann aber nicht mehr retten können.

Seit dieser Woche sind die Behörden mit einem massiven Polizeiaufgebot dabei, die Baumhäuser der Aktivisten zu räumen und abzubauen. Nach Angaben der Polizei wurden 39 von 51 Baumhäusern geräumt. RWE will den Rest des Hambacher Forst abholzen und dort Braunkohle abzubauen.

Quelle: Tagesschau.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here