In der Debatte um das Schicksal von 450 Bootsflüchtlinge wird Deutschland 50 von ihnen aufnehmen. Die Regierungen von Deutschland und Italien seien „übereingekommen, dass Deutschland im Blick auf die laufenden Gespräche über eine intensivere bilaterale Zusammenarbeit im Asylbereich, in diesem Fall bereit ist, 50 Menschen aufzunehmen“, teilte eine Regierungssprecherin mit.

Die EU-Grenzschutzbehörde Frontex hatten am Samstag zwei Schiffe mit rund 450 Flüchtlinge aus prekäre Lage von einem Holzboot im Mittelmeer gerettet und in italienische Gewässer gebracht. Der rechte Innenminister von Italien, Matteo Salvini weigerte sich aber, sie ins Land zu lassen.

Der italienische Regierungschef Giuseppe Conte hatte in einem Brief an die Staats- und Regierungschefs der anderen 27 EU-Staaten „ein klares Zeichen“ für eine Lastenteilung in der Europäischen Union gefordert und die Bereitschaft „die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, einen Teil der rund 450 geretten Personen in einem Hafen zu empfangen oder sie aufzunehmen.“ Auch Frankreich und Malta haben nach Contes Angaben vor jeweils 50 Flüchtlinge aufzunehmen.

Quelle: n-tv.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here