Am Freitagabend wurde der Grimme Online-Award verliehen. Die Kategorie Information ging an diesem Abend leer aus, wo es immerhin sieben nominierte gab. So waren unter anderen „Übermedien“ von Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz sowie „Jäger & Sammler“ und „Y-Kollektiv“ von Funk nominiert.

Der Jury-Vorsitzende Kai Heddergott erklärte am Abend der Verleihung: „Aus den Vorschlägen, die uns durch die Vorarbeit der Nomminierungskommission vorlagen, haben wir dieses Jahr die maximale Zahl an Preisträgern identifiziert und zufällig ergab es sich, dass keiner aus der Kategorie Information kam.

So haben in den anderen Kategorien unter anderen „maiLab“ und „RiffReporter“ in der Kategorie Wissen und Bildung gewonnen. In der Kategorie Kultur und Unterhaltung haben „Bewegte Jahre, Auf den Spuren der Visionäre“ des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe, „Ein deutsches Dorf“, vom 37. Abschlussjahrgangs der Henri-Nannen-Journalistenschule, „Mädelsabende“ vom WDR und der YouTube-Kanal „Sommers Wiltliteratur to go“ gewonnen.

In der Spezial-Kategorie setzte sich das Projekt „Deutschland Spricht“ von Zeit Online durch. Außerdem bekam Raul Krauthausen einen Grimme Online-Award für seine persönlichen Leistungen im Bereich der Barrierefreiheit.

Quelle: Dwdl.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here