Im Zuge des Konzernumbaus hat die ProSiebenSat1 Media SE am Dienstag angekündigt 141 Stellen streichen zu wollen. Das berichtet das Medienmagazin Dwdl.de. Auf Anfrage des Magazin hat eine Sprecherin des Konzerns diese Zahlen bestätigt. Insgesamt werden damit nur fünf Prozent der Belegschaft entlassen. Wie der Konzern mitteilte, will man ein Freiwilligenprogramm starten. So will bis 2020 50 Millionen Euro einsparen.

Dass der Stellenabbau so gering ausfällt, hängt auch damit zusammen, dass es den Verantwortlichen vor allem um eine Reorganisation gegangen ist. Dies ist zurückzuführen auf die seit Jahresbeginn in die Wege geleiteten Umbaus mit der Fokussierung auf die drei Säulen des Medienkonzerns.

Der neue Konzernchef Max Conze hat dies nun zur verantworten. Vorher hat er sich schon anders als sein Vorgänger geäußert und erklärte, dass der Erfolg des Unternehmens nur über die Zuschauer führe. Man müsse das Publikum unterhalten und informieren, um dann die Werbekunden zu begeistern. „Ich glaube daran, dass es ist wichtig ist, unsere Zuschauer und Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Ist der Kunde glücklich, sind wir es auch“, sagte er.

Quelle: heute.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here