Der Torhüter vom FC Liverpool, Lorius Karius hat vor seinen Patzern beim UEFA Champions League-Finale gegen Real Madrid eine Gehirnerschütterung erlitten. Das hat eine Untersuchung in den USA ergeben.

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Herr Karius während des Spiels eine Gehirnerschütterung erlitten hat“, teilte das Krankenhaus mit, wo Kairus sich behandeln ließ. Vor seinen Patzern wurde der 24-Jährige von Real-Kapitän Sergio Ramos mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen. Es wurde vermutet, dass Karius Fehler mit dem Treffer zu tun haben könnte.

Die verbliebenen Symptome bei Karius deuten laut dem Arzt hin, dass das Sehvermögen von ihm gestört war und die Störung wahrscheinlich unmittelbar nach dem Zusammenstoß aufgetreten war. Der Torhüter befände sich aber auf dem Weg der Besserung.

Die Untersuchung erfolge allerdings erst fünf Tage nach dem Finale in Kiew. Liverpools medizinische Abteilung soll den Torwart in der letzten Woche zu einem Spezialisten in die USA geschickt haben. Dorrt macht er aktuell auch Urlaub.

Quelle: Sport1.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here