Bei der Schießerei im US-Bundesstaat Texas sind zehn Menschen getötet worden und zehn weitere wurden verletzt. Das hat der Gouverneur von Texas mitgeteilt. Unter den Opfern sind vor allem Schüler, aber auch Mitarbeiter der Schule. Ein Schüler der High School hat das Feuer eröffnet.

Ein mutmaßlicher Täter sei festgenommen worden, sagte der örtliche Polizeichef. Bei dem Täter handelt es sich um einen Schüler der Schule. Eine weitere Person wurde festgenommen. Dabei habe es sich um eine „Person von Interesse“ gehandelt. Die Polizei habe am Schulgelände und in der Umgebung Sprengfallen gefunden. Das haben der oder Täter wohl vorbereitet.  Nach Medienberichten soll der mutmaßliche Schütze 17 Jahre alt sein. Sollte dies bestätigt werden, wäre der Schüler illegal an die Schusswaffe gelangt. Denn auch unter den vergleichsweise laxen Waffengesetzen in Texas dürfte man erst ab 18 Jahren eine Waffe legal erwerben.

US-Präsident Donald Trump ließ sich informieren. „Es sieht nicht gut aus“, schrieb er auf Twitter. „Gott schütze alle!“. Seine Regierung sei „entschlossen, alles in ihrer Macht liegende zu unternehmen, um unsere Schüler zu sichern und Waffen von denen fernzuhalten, die eine Gefahr für sich selbst und andere sind“.

Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, war dies die 22. Schießerei an einer amerikanischen Schule alleine in diesem Jahr.

Quelle: n-tv.de, Twitter.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here