Die argentinische Marine hat die 44 Besatzungsmitglieder des seit knapp zwei Wochen vermissten U-Boots für tot erklärt. Die Suche nach den Überlebenden werde eingestellt, sagte ein Sprecher des Militärs. Das Verschwinden galt als die größte Tragödie in der Geschichte der argentinischen Armee. Man ging vorher aus, dass es kurz nach der letzten Funkverbindung mit der „ARA San Juan“ Mitte November eine Explosion an Bord gegeben habe.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here