Das amerikanische Software-Unternehmen Microsoft hat angekündigt, dass man die Preise für seine britischen Geschäftskunden um bis zu 22 Prozent steigen wird. Grund ist der Pfund, der seit dem Brexit-Votum gefallen ist. Die neuen Preise gelten ab dem 1.Januar 2017. So werden Firmen in Großbritannien für Software 13 Prozent mehr bezahlen, für Cloud-Dienste sogar 22 Prozent mehr. Die Verbraucherpreise, so Microsoft, seien nicht davon betroffen.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here