Das ungarische Referendum um die Flüchtlingsquote in Ungarn ist ungültig. An der Abstimmung nahmen nach Angaben des Vize-Präsidenten der Regierungspartei Fidesz, Gulyas, nur 45 Prozent statt. Damit die Volksabstimmung gültig gewesen wäre, musste eine Mehrheit von 50 Prozent erreicht werden. In dieser Abstimmung ging es darum, ob Ungarn an einem Quotenplan der Europäischen Union zur Verteilung der Flüchtlinge teilnimmt. Dies ist ein Rückschlag für Regierungschef Viktor Orban, der es Ablehnt Migranten aufzunehmen.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here