Der Kreis Rottal-Inn in Bayern wird in einen Teil-Lockdown gehen. Das hat das Landratsamt am für den Landkreis am Montag (26.10) beschlossen. Der Landkreis hat die höchste Sieben-Tages-Inzidenz in Deutschland. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt diese bei 260,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der vergangenen sieben Tage. Bisher hatte der Kreis Berchtesgaden die höchste Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit.

Der Corona-Krisenstab des Landkreises hatte nun den „faktischen Lockdown“ beschlossen. Diese Information gab Landratsamt-Pressesprecher Thomas Hofbauer dem Bayrischen Rundfunk (BR) auf Nachfrage. Ab Morgen dürfen die Bürger im Landkreis Rottal-Inn nur noch aus triftigen Gründen ihr Haus oder ihre Wohnung verlassen. Schulen, Kitas und Gaststätten müssen ab morgen schließen. Man dürfe aber weiterhin Speisen abholen, sagte Hofbauer dem BR. Die Allgemeinverfügung für den faktischen Lockdown wird aktuell noch erstellt und soll laut Landratsamt ab Dienstag 0 Uhr für zehn Tage lang gelten.

Landrat Michael Fahmüller hatte sich am Sontag (25.10) noch einen dringenden Appell an die Bevölkerung gerichtet: Das Szenario eines Lockdowns wie im Berchtesgadener Land sei auch im Landkreis Rottal-Inn in greifbare Nähe gerückt, so der Landrat auf Facebook.

Quelle: BR.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here