Eine neue Version der Corona-Warn-App ist nun verfügbar. Mit diesem Update sollen verschiedene Fehler behoben werden, die in den älteren Versionen noch auftauchen, zum Beispiel eine mögliche Unterbrechung des Datenaustausches im Hintergrund. Die neue Version verbessert auch die Verständlichkeit der Texte beim Risikostatus und bei Testergebnissen. Außerdem sollen die Anweisungen beim Scannen von QR-Codes verständlicher sein.

Experten betonten, dass Benutzer von iPhones die Version 13.7 ihres Betriebssystems iOS installieren. Apple hat in den letzten Wochen die technische Schnittstelle (API) erheblich verbessert. Auf den Android-Smartphones wird die API über die sogenannten Google Play-Services aktualisiert, ohne dass die Anwender aktiv werden müssen. Die Aktualisierung der RKI-App muss aber auch von den Android-Anwendern angestoßen werden.

Neben den Updates gibt es auch neue Funktionen. So wurde die Verbesserung der Barrierefreiheit die Information ergänzt, dass die Hotline Tess-Relay-Dienste unterstützt sowie auf Infos zu leichter Sprache verlinkt. Tess-Relay-Dienste sind ein bundesweiter Telefonvermittlungsdienst für hör- und sprachbehinderte Menschen.

Bislang wurde die App knapp 18 Millionen Mal herunterladen. Das entspricht rund 27 Prozent aller Smartphone-Nutzer in Deutschland. Aktuell arbeiten die Entwickler der App daran, auch ein Nachverfolgen von Kontakten in der Europäischen Union zu ermöglichen. Bislang liefert die Anwendung nur in Deutschland brauchbare Daten.

Quelle: Infosat.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here