In mehreren Bundestaaten der USA haben heftige Stürme für schwere Schäden gesorgt. Im Bundesstaat Mississippi sind durch einen Tornado sechs Menschen ums Leben gekommen. Das hat der örtliche Katastrophenschutz mitgeteilt. Weitere Informationen waren zunächst nicht bekannt.

Die nationale Wetterbehörde NOAA hatte vorher am Sonntagnachmittag vor möglichen Windgeschwindigkeiten von bis zu 330 Kilometern pro Stunde gewarnt. Es handele sich um ein „außergewöhnliche seltenes Ereignis“, heiß es.

Am späten Abend gab es dann auch Tornado-Warnungen für die Nachbarstaaten Alabama und Tennessee. Dort könnten einzelne Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern erreichen. In einzelnen Fällen sei auch mit schweren Hagel zu rechnen, heiß es weiter.

Auch andere Bundesstaaten waren von Unwettern betroffen. In Texas wurde am Morgen ein Tornado bestätigt. Im Bundesstaat wurden Lkw von der Straße geweht, heftige Stürme haben rund 300 Häuser zum Teil, aber auch ganz zerstört. Viele Haushalte hatten in Louisiana, Mississippi und Alabama keinen Strom.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here