Die neue Formel-1-Saison könnte mit immer noch 19 Rennen in Europa beginnen. Und zwar ohne Zuschauer, wenn es sein muss und das im Juli. Das streben die Spitzen der Formel 1 an. Spätestens aber im Oktober soll die Formel 1 dann wieder zurück auf die Strecke kommen, sonst dürfte auch die Mindestanzahl von acht Rennen für eine Weltmeisterschaftswertung in diesem Jahr nicht mehr möglich sein.

Nach Angaben von Formel-1-Chef Ross Brawn wird auch eine mögliche Verlängerung bis ins nächste Jahr geprüft. Es stellt sich auch die Frage, ob nach dem Start im Juli weitergefahren werden kann. Es sei keine Lösung, wenn die Saison begonnen wird, aber dann wieder unterbrochen wird, sagte Brawn beim englischen Sender Sky.

Der Formel-1-Auftakt in Europa sei am wahrscheinlichsten, Geisterrennen seien denkbar. Ein Formel-1-Rennen ohne Zuschauer sei nicht toll, „aber es ist besser, als gar nicht zu fahren“, sagte Brawn. Ein weiterer Vorschlag wäre der, dass man zwei Rennen auf dem gleichen Kurs fahren könnte.

Das nächste Rennen in der Formel 1 wäre das Rennen in Frankreich am 28. Juni. Dies ist noch nicht verschoben oder abgesagt worden. Eine Woche später wäre dann das Rennen in Österreich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here