Das Saarland und Bayern werden am kommenden Montag ihre Schulen schließen. Bis zu den Osterferien werden alle Schulen, Kindergärten und Kitas schließen. Das hat die Dpa unter Berufung auf Regierungskriese gemeldet.

Vorher hatte das Saarland schon mitgeteilt, dass wegen des Coronavirus landesweit Schulen und Kitas bis Ende der Osterferien geschlossen werden. Dies geschehe aufgrund der Situation des Saarlandes als Grenzland, teilte die Staatskanzlei in der Nacht mit. Eine Notbetreuung für Familien werde sichergestellt. Dadurch soll die Verbreitung des Covid-19-Virus verlangsamt werden.

Am Freitag berät im Saarland die Ministerkonferenz über das weitere Vorgehen. Die Minister treffen sich in einer außerordentlichen Sitzung. Wie es um die Abiturprüfungen im Saarland steht, sei im Vorfeld der Sitzung noch nicht klar, teilte ein Sprecher mit.

Am heutigen Freitag wollen auch Niedersachsen und Baden-Württemberg über landesweite Schulschließungen entscheiden. Auch in NRW gibt es Beratungen im Kabinett. Bei der Kultusministerkonferenz am Donnerstag waren großflächige Schulschließungen zunächst nicht geplant worden. Die Konferenz schließe jedoch eine derartige Maßnahme aus, sagte die Vorsitze der Konferenz, die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig.

In Berlin sollen die Schulen erst einmal geöffnet bleiben, doch mit strengeren Regeln. So sollen Ausflüge und Klassenfahrten ins Ausland bis auf weiteres untersagt werden. Auch klassenübergreifende Aktivitäten sowie Konzerte und Theateraufführungen wurden abgesagt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here