Die amerikanische Senatorin Kamala Harris ist aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten ausgestiegen. Das hat die 55-Jährige bekanntgegeben und gab den Grund auch noch dazu an. Weil sie zu wenig Geld für den Wahlkampf hat, gibt sie auf. Die Afroamerikanerin hatte zwischenzeitlich als eine der aussichtsreichsten Kandidaten der Demokraten gegolten. Doch ihre Umfragewerte sanken in den letzten Monaten.

Jetzt zog sie die Konsequenzen und gab auf. „Meine Präsidentschaftkampagne hat einfach nicht die finanziellen Mittel, die wir brauchen, um weiter zu machen“, erklärte Harris. „Ich bin keine Milliardärin.“ Sie sagte das auf Anspielung von Michael Bloomberg, der nun auch in den Wahlkampf für die Demokraten eingetreten ist.

Sie sprach von einer der schwierigsten Entscheidungen in ihrem Leben und versprach zugleich, den Kampf für ein gerechtes Amerika fortsetzen zu wollen. Ihr sei es immer um Gerechtigkeit für alle gegangen. Die Senatorin hatte zwischenzeitlich der Spitzengruppe des Bewerberfelds der Demokraten angehört. Doch sie bekam immer mehr Probleme, sich bei bestimmten innenpolitischen Themen klar zu positionieren.

Damit sind nur noch 15 Bewerber im Rennen. Darunter der ehemalige Vizepräsident Joe Biden, der bekannte demokratische Politiker Bernie Sanders und auch Michael Bloomberg. Sie sind neben Elizabeth Warren die Favoriten um im nächsten Jahr gegen US-Präsident Donald Trump anzutreten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here