Der ehemalige britische Premierminister David Cameron hält ein zweites Brexit-Referendum für möglich. In einem Interview mit der „Times“ sagte er: „Ich glaube, man kann es nicht ausschließen, weil wir der Klemme stecken.“ Zugleich kritisierte er das Vorgehen des amtierenden Premierministers Boris Johnson.

Cameron sagte, dass er weder die Zwangspause des Parlaments noch den Rauschmiss einiger Tory-Politiker aus der Fraktion oder einen No-Deal-Brexit unterstütze. Cameron hatte vor drei Jahren, im Juni 2016, das Brexit-Referendum abgehalten, um seine Position in der Konservativen Partei gegen die EU-Kritiker festigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here