Microsoft hat in den letzten Monaten einige Entwicklerstudios gekauft, nachdem man kein First Party-Content vorher liefern konnte. Nun zeigt sich der US-Konzern zufrieden und plant erst einmal keine weiteren Studio-Käufe.

Gegenüber Twinfinite sagte Aaron Greenberg von Microsoft, dass man extrem zufrieden sei. Die Studios, die man nun hat, seien allesamt sehr beschäftigt und es sei großartig, sie kennen zu lernen. Im letzten Jahr kamen Studios wie Obsidian und Ninja Theroy dazu. Viele First-Party-Titel seien aktuell in der Entwicklung.

Außerdem, wie es in dem Interview bekannt wurde, war die Übernahme von Double Fine wohl eher spontan geplant. Eigentlich war Microsoft wohl auch zu diesem Zeitpunkt schon zufrieden mit den neuen, aufgekauften Studios. Doch man schließt auch nicht aus, dass man wohl noch andere Studios kaufen werde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here