Wie man ja schon seit knapp einem Jahr weiß, wird die „Lindenstraße“, nach mehr als 30 Jahren in der ARD eingestellt. Nun hat man auch verraten, dass es keinen Nachfolger geben wird.

Im Interview mit dem Medienmagazin DWDL hat ARD-Programmdirektor Volker Herres gesagt, dass keine neue Vorabendeserie geplant sei. Er sagte: „Klar ist, dass es kein fiktionales Nachfolgeprojekt geben wird. Das hat auch finanzielle Gründe, denn die freiwerdenden Mittel sind bereits für andere notleidende Projekte vorgesehen.“ Das Programmschema am Sonntag soll nun umgebaut werden. „Vertraute Formate“ sollen am Sonntag zu sehen sein. Welche das sind, ließ Herres offen, so DWDL.

In dem Interview machte Herres auch deutlich, dass er sich mit dem Aus der „Lindenstraße“ sich sehr schwer gemacht habe. Neben der „Lindenstraße“ steht auch die Serie „Weissensee“ nach vier Staffeln vor dem Ende. „Die Serie lebte von den letzten Stunden und Wochen der DDR. Dieser große Bogen ist so weit nach der Wende aus erzählt“, sagte er.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here