Nach den Anschlägen auf Hotels und Kirchen in Sri Lanka hat die Regierung den Zugriff auf Soziale Netzwerke wie WhatsApp und Facebook blockiert. Diese Blockade soll dazu dienen, die Verbreitung von Falschinformation über diese Kanäle zu verhindern, sagte die Regierung in Colombo.

Die meisten Netzwerke die davon betroffen sind, sind die von Facebook. Also das Soziale Netzwerk selbst, das Fotoportal Instagram und der Messenger WhatsApp. Außerdem wurden auch YouTube, Viber und Snapchat blockiert, berichtet Initative Netblocks.

Nach Angaben der britischen Zeitung „Guardian“ sagte ein Unternehmenssprecher, dass Facebook sich dieser Situation bewusst ist und den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten will, um entsprechende Inhalte zu entfernen, die gegen die Standards des Sozialen Netzwerks verstoßen. Unklar ist, wie lange diese Sperre bestehen bleiben wird. Ein Sprecher der Regierung sagte der Zeitung, dass sie wohl bis zum Ende der Ermittlungen bestehen könnte.

Bei dem Anschlag starben mehr als 290 Menschen. Viele hunderte wurden verletzt. Die Regierung sagte, dass eine islamistische Gruppe hinter den Anschlägen steckte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here