Uwe Gensheimer wird beim DHB-Testspiel gegen Polen fehlen. Das Spiel gegen die Polen ist der letzte Test für die deutsche Handball-Nationalmannschaft vor der Heim-WM im kommenden Jahr. Der Linksaußen ist für seinen Verein PSG Handball im Einsatz, während seine Nationalmannschaftskollegen im Rahmen eines Lehrgangs am Mittwoch, dem 12. Dezember auf den Nachbarn treffen.

Bundestrainer Christian Prokop nominierte 16 Spieler und fünf Reservisten. „In Rostock bestreiten wir die nächste Etappe auf dem Weg zur WM. Wir wollen in der gemeinsamen Zeit unser Profil schärfen und uns als Mannschaft für die Aufgaben im Januar weiter vorbereiten. Die Konturen des WM-Teams werden klarer“, sagte Prokop.

Schon am kommenden Montag muss er den erweiterten Kader für die Weltmeisterschaft dem Weltverband IHF melden. Aus diesem Kreis setzt sich das maximal 16 Spieler zählende WM-Team zusammen. Festgelegt werden muss dies am Morgen des Eröffnungsspieltages.

Vor dem ersten Spiel gegen das vereinigte koreanische Team am 10. Januar, wird es Ende des Jahres in einen Kurlehrgang nach Barsinghausen gehen. Danach gibt es noch zwei Spiele gegen Tschechien (4. Januar) und gegen Argentinien (6. Januar).

Quelle: Sport1.de, SID

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here