Die Deutsche Bank plant einen massiven Stellenabbau. So sollen mehr als 10.000 Stellen abgebaut werden, teilte das Institut vor der Hauptversammlung mit. Schon vorher, durch den ehemaligen Chef John Cryan, hatte man 2015 den Abbau von 9.000 Jobs eingeleitet.

Vor allem will die Deutsche Bank sein Aktiengeschäft umbauen. Insgesamt sollen in diesem Bereich 25 Prozent der Stellen wegfallen. Im Aktienhandel will sich die Bank in Zukunft auf elektronische Lösungen und die weltweit wichtigsten Kunden konzentrieren. „Wir stehen zu unserer Unternehmens- und Investmentbank und bleiben international – darin dürfen wir nicht rütteln“, sagte Deutsche Bank-Vorstandschef Christian Sewing. 

Sewing, der seit Anfang April an der Spitze der Bank steht, hatte nach einem mageren ersten Quartal das Tempo beim Konzernumbau erhöht. „Wir werden den Kurs unserer Bank jetzt ändern. Es gibt keine Zeit zu verlieren“, sagte er bei der Präsentation der Zwischenbilanz.

Quelle: heute.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here