Heute morgen gegen etwa dreiviertel fünf am morgen, kam es in Salzburg (Österreich) zu einem Unfall. Dabei stießen zwei Züge mit etwa 20-25 km/h bei Rangierarbeiten zusammen. Dabei wurden 54 Menschen leicht verletzt, wie die Zugführerin einer der betroffenen Züge mitteilte hautpsächlich durch „herunterfallende Sachen“. „Es gab Kopfverletzungen (Platzwunden), Prellungungen und eine Sprunggelenksverletzung“ sagte der ärztliche Direktor des Uniklinikums Salzburg gegenüber von ORF Salzburg.

Die beiden Zugteile sollten zusammen gekuppelt werden um im später gemeinsam weiterzufahren. Wie es zu dem Unfall kommen konnte ist derzeit unklar. Die zuständige Unfallkommission ermittelt  nun gemeinsam mit der österreichischen Polizei.

 

Quelle: heute.de, ORF Salzburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here