Der deutsche Markt für Computer- und Videospiele-Markt ist im letzten Jahr das erste Mal über die Marke von 3 Milliarden Euro gekommen, was den Umsatz betrifft. Demnach stieg der Umsatz mit Spiele-Hardware- und Software auf 3,3 Milliarden Euro. Während der Umsatz mit Festpreis-Spielen für Computer, Konsolen und Smartphone nur wenige Prozentpunkte zugelegt hatte (1,2 Milliarden Euro), stieg besonders das Geschäft mit den Mikrotransaktionen, in Form von Gütern und Zusatz-Inhalte für Online-Spiele, Browsergames und Mobilegames deutlich. Dort legte man um fast 200 Millionen Euro zu, auf nunmehr 844 Millionen Euro.

Im Hardware-Sektor wurde so viel Geld mit Spielekonsolen in Deutschland verdient wie seit Jahren nicht mehr. Mit 938 Millionen Euro knackte man fast die eine Milliarde Euro Marke. Die Delle der letzten Saison 2016 wurde damit wieder korrigiert. Damals brach der Umsatz ein, jetzt legte er um 26 Prozent zu.

Hauptverantwortlich für diese guten Zahlen ist die immer noch große Nachfrage nach der PlayStation 4, der Markteinführung der Xbox One und der Nintendo Switch im letzten Jahr. Nach Angaben von Nintendo wurden innerhalb des ersten Jahres mehr als 650.000 Konsolen verkauft.

Quelle: GamesWirtschaft.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here