Der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält den Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ für falsch. In der „Bild“-Zeitung sagte er: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt. Dazu gehören der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten.“ Weiter sagte Seehofer: „Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland. Das bedeutet nicht, dass wir deswegen aus falscher Rücksichtnahme unsere landestypischen Traditionen und Gebräuche aufgeben.“

Der Satz war im Jahr 2010 durch den damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) geprägt worden. Er hatte heftige Debatten ausgelöst. Bundeskanzlerin Merkel hat ihn ausdrücklich zu eigen gemacht – was Seehofer damals zu bewerten abgelehnt hatte. Andere haben Wulffs Satz widersprochen. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) etwa mit exat der gleichen Argumentation wie jetzt Seehofer.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here