Die neue Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat in ihrem Koalitionsvertrag das Ende der Rundfunk für Streamer besiegelt. CDU und FDP wollen die umstrittene Lizenz zur Übertragung von Livestreams auf Twitch und YouTube kippen. Das Thema sorgte in den letzten Monaten vermehrt für Diskussionen, als Streamer wie PietSmiet und Gronkh zur Beantragung einer kostenpflichtigen Lizenz aufgefordert wurden.

Im Koalitionsvertrag von CDU und FDP wird auf die Dringlichkeit der Abschaffung hingewiesen. Unklar ist noch, wie die Landesregierung das Thema angehen will. Man will, wenn nötig, den Rundfunkstaatsvertrag ändern, um die Abmahnungen an die Streamer zu stoppen. Die in NRW geplanten Änderungen könnten als Signalwirkung für andere Bundesländer gelten, wo entsprechende Schritte ebenfalls notwendig wären.

Quelle: Playnation.de

Keine Kommentare

Kommentiere diesen Artikel