Vor fast fünf Jahren wurde der Musiksender VIVA eingestellt. Jetzt plant die ARD eine Dokumentation über VIVA, bei der auch Collien Ulmen-Fernandes mitwirkt. Wie das Medienmagazin DWDL berichtet, hat Ulmen-Fernandes bereits auf ihrem Instagram-Profil erste Einblicke in die Doku gegeben. Die Dokumentation wird Ende dieses Jahres in der ARD ausgestrahlt und verspricht eine “kulturhistorische Auseinandersetzung” mit dem ehemaligen Musiksender zu sein.

Das Timing könnte nicht besser sein, denn nicht nur sind seit der Einstellung von VIVA fünf Jahre vergangen, sondern es wäre auch der 30. Geburtstag des Senders. Collien Ulmen-Fernandes war selbst viele Jahre lang Moderatorin bei VIVA, daher hat sie einen persönlichen Bezug zu diesem Thema. Die Dokumentation wird Fragen rund um die Besitzverhältnisse von VIVA, die Einnahmequellen des Senders und die möglichen Auswirkungen des Drucks, Gewinne zu erzielen, auf das Programm beleuchten. Es sind Interviews mit ehemaligen Moderatoren wie Klaas Heufer-Umlauf sowie anderen TV-Persönlichkeiten geplant, die einst bei VIVA ihre Karriere begonnen haben.

Die Dokumentation mit dem Titel “Die Viva Story” wird von der Produktionsfirma Florida Factual produziert und verspricht, interessante Einblicke in die Geschichte und den Einfluss von VIVA auf die Musik- und Fernsehwelt zu bieten.

Quelle: DWDL