RB Leipzig darf die neue Bundesliga-Saison mit ein paar Fans im Stadion starten. Zum ersten Spiel gegen den FSV Mainz 05, am 20. September 2020, bekommen rund 8.400 Fans die Chance in die Red-Bull-Arena zu kommen. Das berichtet der Sport-Informations-Dienst (SID). Das macht rund 20 Prozent des gesamten Fassungsvermögens des Stadions aus.

Das Sicherheitskonzept des Vereins mit Masken und Abstandgebot hat das örtliche Gesundheitsamt überzeugt. Der Bundesligist hatte im März beim Champions League-Spiel gegen Tottenham Hotspurs (3:0) auch das letzte Spiel vor Zuschauern erlebt.

Um die begrenzten Tickets geregelt verteilen zu können, werden die Karten für das Spiel gegen Mainz unter den Dauerkarten-Inhabern verlost, ein freier Verkauf wird nicht stattfinden. Außerdem sollen nur diejenigen Dauerkartenbesitzer ein Ticket bekommen, die einen Wohnsitz in Sachsen haben.

Die Genehmigung der Gesundheitsbehörde ist aber davon abhängig vom Infektionsgeschehen in der Stadt Leipzig. Verläuft die Infektionsentwicklung schlecht, so kann das Ganze noch ausfallen und der Bundesligist spielt ohne Fans. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in einer Woche) liegt in Leipzig aktuell bei 3,2. Wenn der Wert unter 20 bleibt, soll vor Zuschauern gespielt werden. So dürfen dann die 8.400 Fans ins Stadion.

Quelle: Sky.de, Twitter.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here