Boeing setzt die Produktion des 737 Max angesichts der hohen Ungewissheit um eine Wiederzulassung ab Januar 2020 vorübergehend ein. Der Flugzeugtyp ist seit Mitte März mit Starverboten belegt. Grund sind zwei Abstürze innerhalb von weniger Monate, bei denen viele Menschen ums Leben gekommen sind.

Schon im April hatte Boeing die Produktion der 737 Max reduziert. Doch weil man keine Maschinen bis zu einer Wiederzulassung nicht ausliefern darf, entstehen nun hohe Kosten und Probleme bei der Logistik. Nach Angaben von Boeing müssen deshalb derzeit rund 400 Maschinen zwischengelagert werden, was zu einem Platzmangel führt.

Schon in der letzten Woche teilte die US-Luftaufsichtsbehörde FAA mit, dass man nicht auf eine schnelle Wiederzulassung der 737 Max setzte. Im November hatte Boeing noch Zuversicht verarbeitet, noch vor dem Jahreswechsel eine Genehmigung der FAA für die 737 Max zu erhalten.

Bei zwei Abstürzen des Typs 737 Max in Indonesien und Äthiopien sind insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen. Seitdem ist Boeing in einer Krise. Der Konzern steht im Verdacht, den Flieger überstürzt auf dem Markt gebracht und dabei die Sicherheit vernachlässigt zu haben. Boeing selbst wies dies zurück, doch man habe verschiedene Fehler eingeräumt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here