Der ins Exil geflüchtete Präsident von Bolivien, Evo Morales, sieht sich weiterhin als Präsident seines Landes. Das Parlament müssen den Rücktritt annehmen oder ablehnen, sagte er der Zeitung „El Pais“. „Solange es das nicht tut, bin ich weiterhin Präsident„, sagte er.

Nachdem Morales seinen Rücktritt angekündigt hatte und nach Mexiko ins Exil geflüchtet ist, hatte sich die zweite Vizepräsidentin des Senats, Jeanine Anez, zur Interimspräsidentin ernannt.

Unterdessen sind am Mittwoch bei erneuten Zusammenstößen zwischen Anhängern von Morales, der neuen Interimsregierung und den Sicherheitskräften zwei Menschen ums Leben gekommen. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den seit drei Wochen andauernden Unruhen auf zehn.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here