Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat seine Mehrheit im Unterhaus verloren. Der Abgeordnete Philip Lee ist zu den Liberaldemokraten gewechselt, wie er auf Twitter mitteilte.

Lee begründete seinen Schritt mit der Brexit-Politik des Premierministers. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, zumal er seit 27 Jahren Mitglied der Konservativen war. Doch er seit zum Entschluss gekommen, dass es ihm nicht mehr möglich sei, als Mitglied der Konservativen seinen Wählern und dem Land zu dienen, heißt es in einem an den Premierminister adressierten Brief.

Johnson, der erst seit knapp zwei Monaten Premierminister ist, gemeinsam mit der nordirischen DUP eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme gehabt. Diese ist nun weg. Wie er nun seine umstrittene Linie im Brexit-Streit mit der Europäischen Union durchziehen will, ist noch offen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here