Der Traum des Weltmeistertitels endet für Deutschland bei der Eishockey-WM im Viertelfinale. Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat im K.O-Spiel der Weltmeisterschaft in der Slowakei gegen Tschechien mit 1:5 (0:0, 1:1, 0:4) verloren. Damit blieb der Mannschaft 15 Monate nach der Silbersensation bei den Olympischen Spielen in Südkorea ein weiteres Edelmetall verwehrt.

Leon Draisaitl sagte nach dem Spiel: „Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir waren heute nicht weit entfernt.“ Moritz Müller ergänzte: „Das ist eine bittere Pille. Wir hatten Chancen, selbst das 2:1 zu machen. Wir waren ganz dicht vor.“

Kleiner Trost: Das DEB-Team beendete das erste Turnier von Bundestrainer Toni Söderholm auf den sechsten Platz und erreichte damit die beste Abschlussplatzierung seit dem Halbfinaleinzug bei der Heim-WM 2010. Fünf Siege hatte es zuletzt 1983 gegeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here