Die USA haben einige der Einschränkungen für den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei gelockert. Das Unternehmen darf nun für 90 Tage lang US-Produkte kaufen, um seine bestehenden Netz zu unterhalten und Software-Updates für die Smartphones bereitzustellen, teilte das Handelsministerium in Washington mit.

Mit diesem Schritt sollten Telekommunikationsanbieter, die Huawei-Ausrüstung nutzen, Zeit erhalten, andere Vereinbarungen zu treffen, sagte Handelsminister Wilbur Ross. Doch dieser Aufschub gilt nicht für neue Produkte. Dafür wären weitere Lizenzen nötig. Huawei gab keine Stellungnahme zu dem Aufschub. Der Gründe von Huawei, Ren Zhengfei, sagte chinesischen Medien, dass die US-Regierung die Fähigkeiten Huaweis unterschätze.

Mit diesem Schritt will das Handelsministerium in den USA vermeiden, dass der jüngste Ban unerwünschte Nebenwirkungen habe, sagte der Anwalt und Ex-Ministeriumsmitarbeiter Kevin Wolf. Das Handelsministerium erklärte, man werde Untersuchung, ob der Aufschub über die 90 Tage hinaus verlängert werde.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte im Zuge des Handelskriegs mit China den Konzern auf eine schwarze Liste gesetzt. Seither brauchen Firmen aus den USA eine Erlaubnis der Regierung, wenn sie weiter an Huawei liefernm wollen. So hat Google bekannt gegeben, dass man keine neuen Android-Updates mehr für neue Huawei-Handys anbieten werde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here