Die Bundesregierung geht in diesem Jahr nur noch einem Wirtschaftswachstum von rund 0,5 Prozent aus. Das teilte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch in Berlin mit. Die bisherige Leistung und schon gesenkte Schätzung lag bei 1,0 Prozent.

Belastend wirken unter anderem Handelsstreitigkeiten und die Unsicherheit rund um den Austritt der Briten aus der EU. Viele Unternehmen in Europa zögern deswegen bei den Investitionen. Im nächsten Jahr soll es dann wieder ein Plus von 1,5 Prozent geben.

Altmaier sprach angesichts der Zahlen von einem „Weckruf“. „Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland hat sich seit Mitte des vergangenen Jahres abgekühlt“, sagte er. „Die gute Nachricht ist – wir werden diese Schwächephase perspektivisch wieder überwinden.“

Altmaier sagte, dass die Politik darüber nachdenken müsse, wie sie Wachstum anregen könne. Er sprach sich für strukturelle Entlastungen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie aus. Er schlug außerdem ein Moratorium für Maßnahmen vor, die zur Belastung der Wirtschaft führten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here