Die Deutsche Telekom klagt gegen die Vergaberegeln der 5G-Frequenzen. Schon vor Weihnachten haben die Konkurrenten Vodafone und Telefonica (O2) Klage gegen die Auktionsbedingungen der Bundesnetzagentur eingereicht. Die Vorgaben hält die Telekom für „unrealistisch“.

Pikant ist die Klage vor dem Hintergrund, dass der Konzern noch etwa zu einem Drittel im Besitz des Staates ist. Die Bundesnetzagentur ist dem Bundeswirtschaftsministerium untergeordnet.

Nach Ansicht des Betriebsrates würde die Lokale Roaming-Pflichten in Deutschland Arbeitsplätze gefährden. Neue Mitbewerber wie 1&1 könnten ein eigenes Mobilfunknetz in den lukrativen Ballungszentren aufbauen, in unwirtschaftlichen ländlichen Raum aber auf die Netze der Konkurrenz zugreifen, was diese verhindern wollen. Im Frühjahr ist die 5G-Auktion geplant – auch mit Klagen.

Quelle: Turi2.de, WELT.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here