Im Jahr 2017 mussten Privathaushalte in Deutschland zum vierten Mal in Folge weniger Geld für das Heizen ihrer Wohnung ausgeben. Nach einer Berechnung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sind die Heizkosten im Vergleich zum Jahr 2016 im Schnitt um 6,7 Prozent niedriger ausgefallen.

Für die aktuelle Heizperiode rechnen die Wissenschaftler aber wieder mit höheren Heizkosten. Die gestiegenen Preise für Heizöl würden sich wahrscheinlich mit Zeitverzögerung in den Energiekosten der Haushalte widerspiegeln.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here