Bei der europäischen Billigairline haben die bislang härtesten Streiks in der Geschichte des Unternehmens begonnen. Am Morgen haben die Piloten der Fluggesellschaft ihre Arbeit niedergelegt. Sie streiken seit 3 Uhr morgens und das für 24 Stunden.

Viele Verbindungen fallen aus. Neben Deutschland streiken auch andere Piloten in anderen europäischen Ländern. So fallen auch europäische Verbindungen aus. „Trotz der bedauerlichen und ungerechtfertigten Streikmaßnahmen, die in fünf unserer 37 Märkte angesetzt sind, werden an diesem Freitag im Tagesverlauf mehr als 2.000 Ryanair-Flüge wie geplant stattfinden“, teilte Ryanair kurz vor Beginn des Streiks mit.

Insgesamt wurden in Deutschland, Belgien, Schweden, Irland und den Niederlanden jeden sechsten ihrer 2.400 für Freitag geplanten Europaflüge absagen. Schwerpunkt des Pilotenstreiks ist Deutschland, wo 250 Flüge gestrichen wurden. Der restliche Flugverkehr anderer Fluggesellschaften bleiben vom Streik unberührt. Europaweit sind 400 Flüge abgesagt wurden. Rund 55.000 Passagiere sind davon betroffen, davon gut 42.000 in Deutschland.

Die Piloten streiken für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter. Dem irischen Unternehmen wird immer wieder vorgeworfen, sein Personal deutlich schlechter zu bezahlen als andere Billigfluggesellschaften. Ryanair weist dies zurück.

Quelle: n-tv, Dpa

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here