Paulyuk Bykowski ist aus der Haft in Weißrussland entlassen worden. Der Korrespondent der Deutschen Welle (DW) wurde am Mittwoch von den Behörden festgenommen. Erst heiß es, dass er nur ein Zeuge gewesen sei. Nun wurde er wieder frei gelassen, doch die Antwort, wieso er festgenommen wurde gibt es wenige oder keine Informationen.

Feststeht, dass er nicht nur ein Zeuge in einem Fall war, sondern auch ein Verdächtiger. Das hat er nach seiner Freilassung bestätigt. Außerdem hat er sich für seine Unterstützung aus Deutschland bedankt. Er hoffe auch weiterhin als Journalist arbeiten zu können. „Noch ist meine Akkreditierung für die DW nicht abgelaufen, und ich hoffe, dass ich sie auch erneut beantragen kann“, sagte Bykoswki. Seine Ausrüstung wurde aber beschlagnahmt.

Am Mittwoch wurde er zusammen mit anderen Journalisten festgenommen worden. Am Dienstag hatten Sicherheitskräfte verschiedene Redaktionen von Nachrichtenseiten durchsucht. Die Behörden begründeten die Durchsuchung mit einem angeblich illegalen Zugang zu kostenpflichtigen Informationsangeboten der staatlichen Nachrichtenagentur Belta.

Auch eine andere Journalistin und zwar die Chefredakteurin der Nachrichtenagentur BelaPAN, Irina Lewschina, ist nach Angaben der DW wieder auf freiem Fuß.

Quelle: DWDL

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here