CSU Innenminister Horst Seehofer sagte heute bei der Vorstellung der Kriminalstatistik von 2017, dass „Deutschland ist sicherer geworden sei. Es gib zur Entwarnung allerdings keinen Anlass. Für die Behörden bleibe viel zu tun.“

Insgesamt wurden 2017, 5.761.984 Straftaten registriert. Das ist ein Minus von 9,6% im Vergleich zum Vorjahr. Die größten Posten waren: Diverse Diebstähle (KFZ, Taschen, Fahrrädern etc.) mit 2.092.994, Straßenkriminalität mit 1.203.124, Betrug mit 910.352 Fällen, sowie Verstöße gegen das Ausländerrecht mit 179.848, davon 50.147 wegen unerlaubter Einreise/Aufenthalt. Sachbeschädigungen schlugen mit 577.000 zu buche und Rauschgiftdelikte mit 330.580.

Bei den meisten der aufgelisteten Kategorien gab es einen Rückgang, nur Betrug und Rauschgiftdelikte waren ansteigend. Die gesamte Übersicht findet man auf bka.de. Die sogenannte „Dunkelziffer“ ist erfahrungsgemäß etwas höher als die tatsächlich angezeigten Fälle.

Bemerkenswert ist die Aufklärungsquote bei Tötungsdelikten mit 95,6 und Sozialleistungsbetrug mit 99,1%. Wegen „erschwerender Umstände“ war die Aufklärungsquote bei Diebstahlsdelikten (zB Fahrraddiebstahl, Wohnungseinbruch) nur bei 15,1%. Die Gesamtaufklärungsquote betrug 57,1/56,5%.

Quelle: Bundeskriminalamt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here