Die nächste Niederlage für Deutschland bei der Eishockey-Weltmeisterschaft. Gegen Norwegen verlor man im Penaltyschießen mit 4:5 (2:2, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1) und hat damit kaum noch Chancen auf die K.O.-Runde. Bundestrainer Marco Sturm sagte: „Über das Viertelfinale brauchen wir momentan nicht zu reden.“ Er kritisierte danach: „Die Fehlerquote war einfach zu hoch. Jeder Einzelne hat nicht seine Leistung gezeigt.“ Damit war auch Stürmer und NHL-Star Leon Draisitl gemeint, der zwar zwei Tore vorbereitet hat, aber in der Verlängerung eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und deshalb bei der Entscheidung nicht eingreifen konnte.

Die Tore von Patrick Hager (15./28.) und Yannic Seidenberg (51.) sowie des US-Collegespielers Marc Michaelis (19.) reichten am Ende nicht für einen Sieg. Zwar glich man noch zum 2:2 aus holte später auch ein 2:3 und ein 3:4 auf, doch beim Penaltyschießen fehlte das nötige Glück.

Quelle: Sport1.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here