Weitere Entspannungssignale aus Nordkorea. Machthaber Kim Jong Un kündigte an das Atom- und Raketenprogramm vorerst auszusetzen. Damit hat er die Welt vor einem historischen Treffen mit US-Präsident Donald Trump überrascht. Nach Berichten der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA sollt die nukleare Testanlage Punggye-ti im Nordosten des Landes komplett geschlossen werden. In dieser Anlage hatte Nordkorea seit 2006 alle seine sechs Atomwaffentests unternommen. Der Streit um das Atomprogramm Nordkoreas gehört seit Jahren zu den gefährlichsten Konflikten der internationalen Politik. Im letzten Jahr hatten sich die Spannungen deutlich verschärft.

Die Beschlüsse der kommunistischen Führung in Pjöngjang wurden am Freitag bei einem Treffen des Zentralkomitees der Arbeiterpartei getroffen. Zudem wurde ein Wechsel des politischen Kurses angedeutet, mit dem sich das abgeschottete Land künftig stärker auf die Entwicklung der Wirtschaft konzentrieren wolle. Nicht zuletzt durch die internationalen Sanktionen legt das arme Land mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern wirtschaftlich am Boden.

In der nächsten Woche wird es zu einem historischen Treffen kommen. Dann wollen sich Machthaber Kim und Südkoreas Präsident Moon Jae In am Grenzort Panmunjom zum erst dritten gesamtkoreanischen Gipfeltreffen, seit dem Ende des Koreakriegs (1950 1953), treffen. Neben dem Ende des Atomprogramms will Moon auch über die Bedingungen eines dauerhaften Friedens auf der Koreanischen Halbinsel reden. Auch ein Treffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump ist geplant. Dieser findet wohl Anfang Juni statt.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here