Ein Erdbeben der Stärke von 7,2 hat den Süden Mexikos erschüttert. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke des Bebens an. Das Epizentrum lag demnach rund zwei Kilometer von der Stadt Pinotepa im Staat Oaxaca entfernt. Das Beben soll sich in einer Tiefe von 24 Kilometern ereignet haben. Es war auch in der Hauptstadt Mexiko-Stadt zu spüren. Dort wackelten auch Gebäude. Berichte über Opfer oder Schäden liegen derzeit nicht vor.

Einen Zwischenfall gab es aber, und zwar mit dem Gouverneur der Provinz und dem mexikanischen Innenminister. Denn ihr Hubschauer stürzte ab, wo dabei zwei Menschen ums Lebens kamen. Minister und Gouverneur überlebten den Absturz.

Quelle: Tagesschau.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here