Der polnische Rundfunkrat verhängt eine Geldstrafe von 350.000 Euro an den Fernsehsender TVN24 für die Berichterstattung über die Parlamentskrise im Dezember letzten Jahres. Sie propagiere „die Sicherheit gefährdende Handlungen“, heißt es. Journalisten kritisieren das Bußgeld als Zensur-Versuch. Nach Angaben von Medienexperten ist es die bisher die höchste Strafe die verhängt wurde. Der Sender will sich gegen diese Strafe wehren.

Quelle: Turi2.de, DerStandard.at, Deutschlandfunk.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here