Das brandenburgische Dorf Alwine wurde für 140.000 Euro an einen anonymen Käufer versteigert. Er war der einzige, der ein Gebot für das Dorf abgegeben hatte. Die Siedlung wird nur von 15 Mietern bewohnt. Zur Versteigerung stand das gesamte 16.000 Quadratmeter große Areal mit einer Dorfstraße, neun Wohnhäusern, mehreren Nebengebäuden und zehn Schuppen und Garagen. Alwine gehörte zu Zeiten der DDR zu einer Brikettfabrik, die nach der Wende schloss.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here